Vergangenheitsbewältigung und Traumatisierungen

 

Sie haben etwas Unangenehmes in der Vergangenheit erlebt, was Sie bis heute nicht losgelassen hat? Immer wieder kreisen Ihre inneren Gedanken um diesen einschneidenden Moment in Ihrem Leben? Egal, was Sie tun, das Loslassen fällt Ihnen schwer?

Traumatische Erlebnisse in der Vergangenheit beeinflussen das Leben eines Menschen bewusst und unbewusst, aber massgeblich. Entscheidungen, Handlungen, der innere Frieden kann durch zurückliegende Ereignisse, die unvorhergesehen, schmerzhaft und extrem umstürzend waren, auf Dauer geprägt werden. Vielleicht sind einige "Akteure", die am Ereignis beteiligt waren, gar nicht mehr am Leben?

Traumatische Ereignisse treten in unterschiedlicher Schwere oder Häufigkeit im Leben aller Menschen auf. Meist ist bereits die Geburt ein traumatisches Erlebnis, das sich für das Neugeborene als Schock fest einprägt, aber vor unserer bewussten Erinnerung verborgen liegt. Unterversorgung im Mutterleib oder Probleme bei der Geburt gehören zu den ersten Traumata, die Menschen erleben. Später können weitere Traumata auftreten wie Vernachlässigung als Kind, weitere Krankheiten und medizinische Prozeduren, Unfälle, Verluste von Menschen, Kriege oder Naturkatastrophen, die sich alle wie eine Perlenschnur an schmerzhaften Erlebnissen im Leben aneinanderreihen. Nur selten hat der Mensch das Glück, nur ein einziges Trauma zu erleben. Ein Monotrauma bildet eher die Ausnahme.

Diese Ereigniskette bildet im Unterbewusstsein ganze Traumasysteme, die miteinander aufgrund ähnlicher negativer Emotionen oder besonderer Aspekte verknüpft sind. Durch Hypnose können die Verbindungen zwischen den prägenden, unbewusst zusammenhängenden Ereignissen aufgegriffen und gemeinsam aufgelöst werden.

 

Was ist ein Trauma und was macht es mit mir?

Ein Trauma (Mehrzahl Traumata) ist ein Zwischenfall oder Ereignis, das als extrem schmerzhaft empfunden wird und die Psyche unter Stress setzt. Die Folge solcher Ereignisse ist, dass der oder die Betroffene, künftig ähnliche Erlebnisse unbedingt vermeiden will. Nie wieder will oder kann die Person diesen Schmerz noch einmal erleiden.
Stattdessen handelt der Mensch unbewusst so, dass er um die schmerzhafte Stelle, die wie eine physische Wunde schnell wieder aufreissen kann, eine Art emotionalen Schutzwall errichtet. Diese Hülle soll das Ereignisse versiegeln, wegsperren und totstellen, so dass es nicht wieder versehentlich Macht über den Betroffenen erlangen kann. Eine Wiederholung des Traumas würde als sehr schmerzhaft empfunden werden. Das bedeutet, dass Betroffene absichtlich oder unbewusst das Ereignis verdrängen, als wäre es nie eingetreten. Diese Art des Wegsperrens der Erinnerung beeinflusst die Psyche nachhaltig – mitunter wird das Geschehene anders in der Erinnerung abgespeichert. Werden Betroffene danach befragt, können sie mitunter eine Situation kleinreden oder gar lügen, um den Schmerz zu umgehen.
Die Folge ist, dass Menschen mit traumatischer Vergangenheit einen Teil Ihres Gehirns regelrecht lahmlegen und das Gedächtnis nun nicht in voller Kapazität arbeiten kann. Der Grund ist, dass Teile des verarbeitenden Gehirns durch den Schutzwall inaktiviert sind oder auf subtile Weise so verändert wurden, dass sie nicht mehr in ihrer Vollständigkeit nutzbar sind. Das kann den Betroffenen ein ganzes Leben lang schwer beeinträchtigen und zu einem seelischen Krüppel machen.  

Welche Arten von Traumata gibt es?

Schmerzhafte Erlebnisse verletzen eine menschliche Seele prägen sich tief ein. Jeder Mensch ist jedoch anders und hat seine eigene Geschichte und sein individuelles Mass an Schmerztoleranz. Ein als einschneidend erlebtes Trauma kann einem sensiblen Menschen mehr zu schaffen machen als einem innerlich stark und weniger empfindsamen Menschen.

Im Allgemeinen wird zwischen drei Traumataformen unterschieden, die bei jedem Betroffenen ernste physische oder psychische Verletzungen herbeiführen können. Hier ist eine Liste von traumatischen Erlebnissen, die starken Einfluss auf die Psyche und Seele eines Menschen nehmen:

 

1. Physische Gewalt gegen den Körper

- Vergewaltigung

- Sexuelle Nötigung

- Schwer tolerierbare medizinische Behandlungen wie Chemotherapie

- Schwierige Geburten, Fehlgeburten, Behinderung Neugeborener

- Schlägerei und Gewalt in aller Form gegen sich oder andere (auch Tiere)

- Raub, Überfall, Diebstahl, Einbruch

- Kriegseinsatz gegen den eigenen Willen

- Todesfälle von Menschen und anderen nahestehenden Lebewesen

 

2. Emotionale Traumata

- Hetze, Beleidigung, Kränkung, Mobben

- Erniedrigung oder Unterdrückung in vielerlei Form

- Kritik und Erfolgsdruck durch Eltern, Lehrer und andere Personen

 

3. Soziale Traumata

- Verstoss aus einer sicheren Geborgenheit gebenden Gemeinschaft (Familie, Freunde, Kirche etc)

- Lang andauernde, verbitterte Scheidungsprozesse

- Jobverlust, Kündigung

- Finanzieller Ruin, Zwangsversteigerung

- Verlust des eigenen Hauses, Wohnung, Heimat

- Extremer sozialer Abstieg in die Armut

 

4. Spirituelle und Religiöse, tranceinduzierte Traumata

- Mitgliedschaft in okkulten Gruppen, Sekten, satanistischen Ritualen

- Gruppentrance mit negativem Ausgang

- Massenhysterie und Panik auf Veranstaltungen (Love Parade, Marathon Boston)

 

5. Zeuge eines Gewaltverbrechens

- Miterleben von Gewaltverbrechen, Vergewaltigungen, Prügeleien, streitenden Eltern

- Terroranschläge (9/11)

- Naturkatastrophen

- Passives Beobachten von Gewalt in den Medien

 

Hypnose als Katalysator für verdrängte Emotionen und Erinnerungen

Hypnose ist ein Werkzeug, das wirksam für die Änderung von festgefahrenen Hirnstrukturen genutzt werden kann. Per Selbsthypnose oder durch induzierte Tiefenhypnose kann das extrem plastische Gehirn wieder in seine volle Kapazität zurückversetzt werden und errichtet Schutzwälle einreissen.

Keine Angst, dies bedeutet keine Gehirnwäsche oder Manipulation ihres Selbst. Im Gegenteil, durch Auflösen der traumatischen Erlebnisse, auf die Betroffene oft ein Leben lang nicht mehr zugreifen konnten, erlangt die Seele ihren inneren Frieden zurück. Analytisches Regressions-Coaching ermöglicht eine punktgenaue Auflösung der belastenden Situation. Sie befreien sich von den alten und mächtigen Einflüssen, die Ihre jetzige Lebenssituation mitbestimmen. Auch zu Menschen, die in der Vergangenheit grossen Einfluss auf Sie hatten und immer noch haben, können Sie mehr Abstand gewinnen und dadurch Ihr sensibles Selbst schützen.

Die Hypnotherapeuten von arvadis helfen Ihnen mit ihrer jahrelangen Praxiserfahrung und hochwirksamen, einfühlsamen Methoden, die belastenden Ereignisse der Vergangenheit aufzulösen. Die psychologischen Gründe von Ängsten oder Phobien, die die Folge der erlebten Traumata sind, werden dabei aufgespürt und der Nährboden entzogen, so dass negative Emotionen nachhaltig verschwinden. Denn unser Gehirn hat zusammen mit dem schmerzvoll empfundenen Ereignis auch die damit erlebten Emotionen gespeichert. Wenn solche negativen Emotionen umgekehrt wieder auftreten, können Sie ihrerseits traumatische Einflüsse hervorrufen. 

Loslassen und frei werden – Tiefenhypnose als Traumabewältigung

Das Loslassen der alten Erinnerungen ist der Schlüssel zur Befreiung. Durch wohltuende Tranceinduktionen werden die Gründe und die Verknüpfungen zum erlebten Trauma erfahren und aufgelöst, ohne dass diese ins Bewusstsein gehoben werden. In der Folge wird der Geist von den verknüpften schlechten und negativen Emotionen (und mitunter auch vom Trauma) befreit. Stattdessen kann der freie Geist nun in eine objektive Betrachtung der Vergangenheit und noch viel wichtiger, der Jetztzeit, gelangen. Die den Betroffenen jahrelang kontrollierenden schlechten Gefühle, Ereignisse und Reaktionen haben keinen Einfluss mehr auf das Handeln und Fühlen im Heute.

Das Loslassen ist eine vielfach in der modernen Hypnotherapie angewandte Methode, um sich und anderen zu vergeben und die schmerzhafte Vergangenheit ein für alle Mal hinter sich zu lassen. Klienten lernen zudem durch die angenehme Erfahrung in den HypnoCoaching-Sitzungen, sich in Ruhe und mit objektiver Selbstwahrnehmung künftig von negativen Emotionen selbst zu befreien. HypnoCoaching ist ein extrem heilendes und effektives Werkzeug, erlebte Traumata aufzuarbeiten und das Leben wieder mit Zuversicht und innerer Ruhe in die Hand zu nehmen.

Bitte rufen Sie uns an, um Ihr konkretes Anliegen mit uns im Detail zu besprechen, wir geben Ihnen sehr gern weitere spezifische Auskünfte über unsere Arbeit!

TOP