Schwierigkeiten in der Schule

 

Unsere Zeit ist von Hektik, Unruhe, hohem Leistungsdruck und von Aufgaben geprägt, die in immer schneller empfundenen Tempo gelöst werden müssen. Die sensibelsten Mitglieder unserer Gesellschaft, die Kinder, spüren das in erheblichem Masse und leiden schon früh unter Symptomen, die Erwachsene erst im Arbeitsleben entwickeln. Sie spüren nicht nur intensiv den Stress ihrer Eltern, die unter Zeitmangel, Ängsten oder Erwartungsdruck leiden mit, sondern fühlen sich selbst von zu vielen Aufgaben in ihrer freien Entwicklung regelrecht "erdrückt".

Schulprobleme? Die Stressbewältigung ist überfordert

Kinder und Jugendliche werden in der Schule, innerhalb der Familie und auch durch immer verplante Nachmittage nach Schulschluss mit so vielen Aufgaben konfrontiert, dass ihre Fähigkeiten, diesen Stress zu bewältigen, überfordert sind. In den Schulen erleben Lehrer immer mehr, dass sie ihren Unterricht wegen Aufmerksamkeitsproblemen, innerer Unruhe oder Angststörungen bei Kindern schwer vermitteln können. Dabeimangelt es den Kindern nicht an Intelligenz oder Interesse, ihre Kapazitäten sind schlichtweg mit anderen Bewältigungsaufgaben ausgeschöpft.

Es ist ein Dilemma, dass sich nur durch gegenseitiges Verstehen und Miteinander auflösen lässt. Denn viele Kinder mit schulischen Problemen empfinden den Leistungsdruck als so belastend, dass sie innerlich aufgeben oder nach Methoden suchen, um ihre Defizite zu verbergen. Solche Situationen verschärfen den inneren Druck und sorgen für psychische Störungen, die das Lernen weiter erschweren. Es werden regelrecht Verknüpfungen zwischen einem oft als unerträglich empfundenen Erwartungsdruck und dem Lernstoff im kindlichen Gehirn angelegt, die zu bestimmten Verhaltensmustern führen, die dann auch im späteren Leben immer wieder ausgelebt werden. Vermeidungshandlungen, Verleugnen, vorgespielte und auch zunehmend mit allen Symptomen erlebte Krankheiten sind Beispiele für dieses Verhalten. In diversen Studien wurde erkannt, dass heute viele Schüler mehrmals pro Woche unter solchen psychosomatischen Beschwerden leiden. Sie verbinden den morgendlichen Weg zur Schule mit Angst und Panik. Auch Prüfungsängste oder Versagensängste gehören zu den Erscheinungen, die Kindern, die unter Stress stehen, das Leben erschweren.

Typische, durch Angst ausgelöste Beschwerden von Schülern sind:

 

  • Bauchschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Übelkeit
  • Müdigkeit
  • Ängste
  • Nägelkauen
  • Trichotillomanie

 

HypnoCoaching, die ideale Lösung für Schulprobleme

Kinder und Jugendliche sind fantasiebegabt, interessiert und einfühlsame Menschen und daher für die Hypnose besonders gut empfänglich. Seit vielen Jahren ist die zielgerichtete Hypnosetherapie bei Kindern mit schulischen Problemen eine sehr erfolgreiche Methode, um blockierende Angstvorgänge zu erkennen und aufzulösen. Kinder verfügen wegen ihrer hohen Sensibilität über ein ausgesprochen hohes Mass an Vorstellungskraft – eine nützliche Gabe, die in der Hypnosearbeit Vieles erleichtert. Die Fähigkeit, zu visualisieren und in an Fantasiewelten vorzudringen, hilft, sich viele zuvor angstbesetzte Situationen durch angenehme und beruhigende Bilder zu ersetzen.

Unsere erfahrenen Hypnocoaches bei arvadis lieben die Arbeit mit Kindern, die stets in einem vertrauensvollen und freundschaftlichen Verhältnis erlebt wird. Die Kinder empfinden den angenehmen Zustand tiefer Entspannung, der durch die Hypnoseinduktionherbeigeführt wird, als sehr wohltuend. So mancher gestresster junger Klient hat dieses Wohlgefühl vielleicht schon lange nicht mehr gespürt und fühlt sich aufgehoben und beschützt. Angstgestörte oder traumatisierte Kinder finden in der Hypnotherapie zu einem seelisch-körperlichen Harmoniezustand, der ihnen in der gesamten Selbstwahrnehmung und im Umgang mit der Welt wertvolle Dienste leistet.

Oft stecken hinter schulischen Problemen seelische Konflikte, die auf Ängste und Blockaden zurückzuführen sind, die Kinder aufgrund erlebter Situationen entwickelt haben. Plötzliche einschneidende Änderungen ihrer seit der Geburt als "Heimat" und Lebensmitte empfundenen Familiensituationen können zu schweren Angststörungen führen. Der Wechsel der Schule und der plötzliche Verlust von geschlossenen Freundschaften oder engen Beziehungen, kann ebenso traumatisch wirken und das Beziehungsverhalten von Kindern in der Zukunft beeinflussen. Durch Hypnose können solche Blockaden und Ängste aufgelöst werden und das Kind wieder mehr Lebensfreude empfinden und auch wieder Spass am Lernen entwickeln.

TOP