Neurodermitis

 

Die Hautkrankheit Neurodermitis (auch atopisches Ekzem, Dermatitis oder endogenes Ekzem) gehört zu den immer häufiger auftretenden neueren Zivilisationskrankheiten, deren Ursachen noch nicht eingehend erklärt sind. Offenbar haben Umwelteinflüsse, Genetik und Immunabwehr grossen Einfluss auf Ausbruch, Verlauf und Heilung von Neurodermitis. Die Erkrankung wird auch mit Asthma bronchiale oder Allergien in Zusammenhang gebracht. Etwa 5 bis 20 Prozent der Kinder und 1 bis 3 Prozent der Erwachsenen sind betroffen. Erscheinungsformen sind starker Juckreiz und trockene Hautstellen. Da der natürliche Schutz der Hautbarriere in seiner Funktion gestört ist, können sich andere Erkrankungen ausbreiten, die durch Bakterien oder Pilze verursacht werden.

 

Neurodermitiker werden wie auch Allergiker oder Asthmatiker aus medizinischer Sicht zu den sogenannten "Hochsensiblen" gezählt. Hochsensible Personen (etwa 15 - 20 Prozent der Bevölkerung) absorbieren Umwelteinflüsse ungefiltert und reagieren entsprechend "über". "Normalsensible“ verfügen über eine stärkere Immunabwehr und sind weniger empfindlich für die sich ständig und rasch ändernden Umweltfaktoren.

In Fachkreisen wird auch die Möglichkeit rein psychosomaticher Ursachen als Auslöser für Neurodermitis diskutiert und Erbmaterial oder Umwelteinflüsse ausgeschlossen. Setzt man die Psyche als auslösendes Moment voraus, dann erklärt sich auch, warum Hypnose derart erfolgreich bei der Behandlung von Neurodermitis wirkt. Hypnose gilt als einzige Behandlungsmethode, mit der die Ursache der Erkrankung – eine offenbar vorliegende unkontrollierbare Überreizung der Nerven – behandelt wird.

Vielfältige Hypnosemethoden sind in den letzten Jahren erfolgreich zur Behandlung von Neurodermitis eingesetzt worden. Sowohl Neurodermitis als auch Allergien lassen sich auf komplexe Ursachen aus Umwelt und genetischer Veranlagung zurückführen. Verantwortlich für Anfälligkeit und Ausbruch ist im allgemeinen das vegetative Nervenssystem, die Immunabwehr und der Hormonhaushalt der Betroffenen, wo die Gesunderhaltung des Organismus geregelt wird. Unter Anwendung von Hypnosetechniken ist der Zugriff auf diesen Bereich des Gehirns möglich.

Akute oder chronische Neurodermitis? 

In der Hypnosesitzung wird zunächst zwischen akuter und chronischer Neurodermitis entschieden und die jeweilige passende Hypnosetechnik entsprechend angewandt. Sollte ein Klient unter einem akuten Schub der Erkrankung leiden, können die unangenehmen Symptome wie Juckreiz mittels spezifischer Suggestionen bearbeitet werden. Zudem wird die auch bei Allergikern erfolgreich angewandte Desensibilisierung durchgeführt.

 

Hypnotherapeutische Verfahren zur Behandlung

Geht es um die allgemeine hypnotherapeutische Behandlung der Erkrankung Neurodermitis, bieten sich Techniken an, bei denen dem effektiven Ursprung der Krankheit auf den Grund gegangen wird. Durch wirkungsvolle und zielgerichtete Suggestion können langfristig wirksame Heilprozesse aktiviert werden, die sich positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken. Von Neurodermitis betroffene Kinder sprechen sehr gut auf die Hypno-Therapie an. Der Hautzustand verbessert sich gerade bei Kindern und Jugendlichen überraschend schnell. Ein weiteres Hilfswerkzeug, das unsere Hypno-Coaches den chronisch leidendenden Neurodermitikern mitgeben, ist die bei uns in der arvadis-Praxis trainierte Selbsthypnose, womit sich künftig auch akute Schübe aus eigenem Antrieb erfolgreich blockieren lassen.

Da die Einschränkungen sehr individuell sind, rufen Sie uns bitte für ein unverbindliches Gespräch an! Ihr arvadis-Coach wird je nach Krankheitsbild mit dem Klienten den genauen Ablauf in der ersten Sitzung eingehend besprechen. Bei Fragen zur Hypno-Therapie können Sie sich jederzeit auch telefonisch an uns wenden.

TOP